das olympia-interne ÖV-System

Um bei olympischen Spielen alle Beteiligten (Medien, Sportler, Organisatoren, Verbandsleute etc.) von A nach B zu transportieren, braucht es ein hervorragend organisiertes und durchdachtes System an Verkehrsmitteln. Unter Corona-Bedingungen umso mehr! Dazu existiert dann auch ein 137-seitiges Manual, der “Media Transport Guide”.

Eines kann man schon vorab festhalten: die Chinesen haben das im Griff!
Egal ob Bus, Zug oder Taxi – alles steht pünktlich bereit und die Fahrzeiten werden eingehalten.
Und trotzdem hat es auch seine Tücken und vieles mutet, vor allem wegen den strikten Corona-Massnahmen, auch ein wenig absurd an. So ist es nicht möglich, selbst kürzeste Distanzen zu Fuss zu gehen. Zudem müssen die Busse routen fahren, welche bestimmt doppelt so lange dauern wie normal. Aber das hat man halt zu akzeptieren.

Shuttle Busse

Das Herzstück der Transportkette bei Olympischen Spielen sind die Shuttle Busse.
Hier in Peking gibt es von jedem Hotel aus einen separaten Shuttle zum MMC (Main Media Center). Dort befindet sich zum einen der Shuttle Hub, also der Hauptbahnhof der Busse, zum anderen die grosse Kantine, das Pressezentrum, die Büros der grössten TV-Anstalten (NBC, ARD/ZDF, OBS etc.) und Newsagenturen. Dazu gibt es einen kleinen Laden, Cafes, Schliessfächer und einen Souvenirstand und natürlich dutzende Infostände.

Jeder Bus fährt eine bestimmte Route und hat deshalb eine eindeutige Bezeichnung. Mein Bus vom Hotel zum MMC und zurück ist der TG-B-05.
Wobei das B für Beijing steht. In den anderen Clusters wäre es Y (für Yanqing) und Z (für Zhangjilakou).

Dazu benutze ich häufig den TG-B-35 zum National-Indoor-Stadium (das liegt gleich um die Ecke des MMC) und den TG-B-40 zum Wukesong Sports Centre.

Leider gibt es vom Hotel keinen direkten Bus in die Eishockeyhalle, weshalb immer der Umweg über das MMC notwendig ist. Im Falle des Wukesong Sports Centre (WKS) sind das 40min ins MMC und wieder 40min bis WKS. Luftlinie wären es nur 1.9 Km vom Hotel.

Deshalb benutzen wir zwischendurch das Games-Taxi (siehe weiter unten)

Im App kann man aber jederzeit die Abfahrtszeiten nachschauen, allgemein fahren sie aber nach einem Takt. z.B. alle 20min

Olympia-Züge

Bahnhof Qinghe in Peking

Es gibt bei Beijing2022 zwei Zugslinien welche uns zur Verfügung stehen, aber vom selben Bahnhof starten. Es verkehren relativ moderne Hochgeschwindigkeitszüge der Chinesischen Staatsbahnen zu den beiden Austragungsorten in den Bergen.

Peking – Yanqing
(Bobbahn und Ski Alpin)

die Fahrt dauert 26 Min.

Peking – Taizicheng
(nordisch Ski und Snowboard)

die Fahrt dauert 50 Min.

Als akkreditierte Person kann man auf der App oder der Internetseite der Staatsbahnen (www.12306.cn) gratis Billette und Plätze buchen, soviel wie man will. Und dies funktioniert erstaunlich einfach und gut.

Das Ticket ist einfach noch ein QR-Code, den man am Gate hinhalten muss, sonst nichts.

Auch beim Zugfahren ist man natürlich hermetisch vom Rest Chinas abgetrennt.

Games-Taxi

eine Alternative zum Busnetz besteht mit den sogenannten Games-Taxis. Hier kann man, ähnlich wie bei Uber oder Lyft, via Internet/Smartphone spontan oder als Reservation eine Fahrt von A nach B buchen und auch gleich online mit VISA (und nur mit VISA) bezahlen. Selbstverständlich können nur Start- und Bestimmungsorte innerhalb der Bubble gebucht und angefahren werden. Aber die Games-Taxis geben einem so eine gewisse Flexibilität und sind meistens viel schneller.
Aber eben, im Gegensatz zum Bus-/Zugsnetz ist dieser Dienst nicht gratis!

z.B. eine Fahrt vom Hotel ins Wukesong Sports Center dauert 20min und kostet ca. 15.-
(mit dem Bus dauert es rund 80min)

3 Kommentare

  1. Ja, man muss neidlos gestehen, dass punkto Organisation, Disziplin und Pünktlichkeit China bei diesen Spielen wohl einen sehr guten Job macht.
    Allerdings bekommen wir ja keinen Einblick in die Randregionen. Denke dort wird es ziemlich anders aussehen.
    Spannend wäre es zu wissen, ob das ganze auch noch mit Zuschauern funktionieren würde.
    Aus eigener Erfahrung wissen wir ja, dass man den ÖV ohne Kunden optimal betreiben kann 😉

    An der Stelle einen herzlichen Dank für die Einblicke hinter die Kulissen von Olympia.

  2. Vielen dank für die immer wieder sehr spannende einblicke,an denen du uns teilhaben lässt,ist mega interesant der blick hinter die kulissen
    Geniess deine zeit in peking weiterhin
    Cu marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.